Sabeth Kemmler
Psychotraumatherapie (HPG) und Gründerin von AIM,
Schule für traumakompetente Achtsamkeit
AIM Kopfbild

 

„Frag nicht, was die Welt braucht. Frage, was dich lebendig werden lässt, und dann geh hin und tu es. Denn was die Welt braucht sind Menschen, die lebendig sind.“
Howard Thurman

Achtsamkeit und Mitgefühl

Die Methode AIM vereint die Tradition der Achtsamkeitsschulung (Mindfulness) mit Erkenntnissen der modernen Traumaforschung, Elementen von Körper- und Atemtherapie und dem neu entstehenden Gebiet der Mitgefühlswissenschaften.

Sie fördert die Selbstachtung und baut die emotionale Kompetenz auf. Besonders dienlich ist die Methode bei der Verarbeitung von traumatischem Stress auf der psycho-physiologischen Ebene.

 

AIM steht für "Awareness of Inner Movement"

AIM - Achtsamkeit für das innere Geschehen: Attention, offenes Gewahrsein

aim - Ziel, Absicht und Ausrichtung: Intention, sein Leben in die Hand nehmen

»Mehr zu AIM

Traumakompetenz

Die Methode AIM wird selbständig praktiziert. Drei Aspekte sind dabei zentral: Achtsames Gewahrsein, Freundlichkeit und Atemarbeit.

Traumatherapie

Ich arbeite psychotherapeutisch auf der Grundlage meiner Fortbildungen bei Michaela Huber und bin Mitglied der deutschen Gesellschaft für Trauma und Dissoziation DGTD.

Angebote

Grundlagen, Aus- u. Weiterbildung in traumakompetenter Achtsamkeit. Psychotraumatherapie. Gewaltfreie Kommunikation und Trauma-Arbeit.

 

GFK-Vertiefungsseminar: Blockaden sind Tore zur Heilung

Gewaltfreie Kommunikation auf der Grundlage traumakompetenter Achtsamkeit

Vom 16. bis 19. Januar 2020 leite ich in Laase im Wendland ein Seminar für Fortgeschrittene in der Gewaltfreien Kommunikation mit folgenden Inhalten:

Weitere Infos s. Angebote