Sabeth Kemmler
Psychotraumatherapie (HPG) und Gründerin von AIM,
Schule für traumakompetente Achtsamkeit
AIM Kopfbild

 

Traumatherapie

Die Anliegen, mit denen Menschen zu mir kommen, sind vielfältig. Welche Form der Trauma-Arbeit oder anderer Begleitung sinnvoll ist, erarbeiten wir gemeinsam. Auch Menschen, die kein Trauma mitbringen, sind herzlich willkommen. Von der Arbeit mit AIM und meinen anderen Methoden kann jede:r profitieren.

Die Anliegen meiner Klient:innen stammen unter anderem aus folgenden Bereichen:
Angst, Bedürfnis nach mehr Lebensfreude, Beziehungsprobleme, Burnout, Depression, Lebenskrisen, Missbrauchserfahrungen, Mobbing, psychosomatische Beschwerden, Selbstwertprobleme, Fragen zur Sexualität, Stress, Suche nach Tiefe und Sinn, Trauer, Trauma-Arbeit.

Meine Schwerpunktthemen in der Traumatherapie, bei deren Bearbeitung ich die Methode AIM mit besonders gutem Erfolg einsetze, sind

Psychotherapie nach dem Heilpraktikergesetz (auch heilkundliche Psychotherapie genannt) darf ausüben, wer eine Erlaubnis nach dem Heilpraktikergesetz (HPG) vom Gesundheitsamt erhalten hat. Meine Genehmigung zur Ausübung der Psychotherapie erteilte mir das Gesundheitsamt des Bezirks Tempelhof-Schöneberg von Berlin.

 

Traumatherapie nach Michaela Huber

Ich arbeite psychotherapeutisch auf der Grundlage meiner Fortbildungen bei Michaela Huber.

Im Jahr 2015 habe ich ihre Fachfortbildungsreihe „Diagnostik und Behandlung posttraumatischer dissoziativer Störungen“ abgeschlossen und diese von 2016 bis 2019 als Mitarbeiterin begleitet (Tagungsbegleitung). In weiteren Wochenendseminaren bei Michaela Huber habe ich bestimmte Themen vertieft:

Ich bin Mitglied der deutschen Gesellschaft für Trauma und Dissoziation DGTD.

Bei der Fachtagung der DGTG am 7.-8.5.2021 "Das wächst sich aus?! - Trauma, Dissoziation und Älterwerden" werde ich einen Workshop geben zum Thema "Traumakompetene Achtsamkeit". Siehe http://www.dgtd.de/tagung-2021/referenteninnen-freitag/#c4111 

Die Tagung findet - coronabedingt - als Onlinetagung mit reduziertem Programm statt. Leider entfällt daher mein Workshop.

 

Frühere Workshops:

Geplant, aber wegen Corona ausgefallen: Fachtagung der DGTG am 1.-3.5.2020 "Gewalt – Macht – Sinn: Trauma, Dissoziation und Spiritualität": Workshop "Kann Achtsamkeitsarbeit helfen, nach schwerem Trauma wieder einen Sinn zu finden? Chancen und Fallstricke". Siehe http://www.dgtd.de/tagung-2020/programm-freitag/

Fachtagung der DGTG am 20.-21.9.2019 "Richtige und falsche Erinnerungen - Trauma, Dissoziation und Gedächtnis": Workshop "Spontane Körpererinnerungen in der Praxis der Achtsamkeit – wie geht man damit um?" Siehe https://www.dgtd.de/tagungsarchiv/tagung-2019/programm-freitag/

Fachtagung der DGTD am 14.-15.9.2018 „Trauma, Dissoziation und Identität“: Workshop "Achtsame Selbstfürsorge für das Gefühlsleben und den Körper". Siehe https://www.dgtd.de/tagungsarchiv/tagung-2018/nachlese-vortraege/

Wissenschaftliche Grundlage meines Verständnisses von Trauma und Dissoziation ist die Theorie der strukturellen Dissoziation, die Onno von der Hart mit Ellert Nijenhuis und Kathy Steele entwickelt und unter anderem in dem Buch „Das verfolgte Selbst. Strukturelle Dissoziation und die Behandlung chronischer Traumatisierung“ dargestellt hat.

 

Pränatale Psychologie und Psychotherapie

Ausbildung bei Demian zur Strassen in atem- und körpertherapeutischer Arbeit im warmen Wasser zur Auflösung von Stress und zur Integration belastender Eindrücke aus der Geburtserfahrung und der nachgeburtlichen Zeit.

Weiterbildungen bei Dr. William R. Emerson:

Weiterbildungen bei Alfred R. Austermann:

 

Grenzen der ambulanten Psychotherapie

Bei akuter Suizidalität (Selbstmordgefährdung), psychiatrischen Erkrankungen oder psychotischen Krisen ist eine ambulante Psychotherapie nicht geeignet. Hier hilft Ihnen beispielsweise der Berliner Krisendienst https://www.berliner-krisendienst.de/, der Ihnen auch psychiatrische Ambulanzen oder Kliniken empfehlen kann.

 

Kostenübernahme

Als Heilpraktikerin für Psychotherapie kann ich meine Arbeit privaten Krankenkassen in Rechnung stellen, gesetzlichen Kassen leider nicht. Die privaten Kassen tragen die Kosten in unterschiedlicher Höhe mit. Rechnungen dort einzureichen lohnt sich meiner Erfahrung nach in den meisten Fällen.

Betroffene von sexualisierter Gewalt in der Kindheit können beim Fonds sexueller Missbrauch einen Antrag auf Bezahlung von Therapiekosten stellen, den ich gern unterstütze. Leider beträgt die Wartezeit bis zur Bearbeitung des Antrags zur Zeit etwa ein Jahr.  http://www.fonds-missbrauch.de/

Mein Honorar beträgt pro Zeitstunde 80,-€.