Sabeth Kemmler
Psychotraumatherapie (HPG) und Gründerin von AIM,
Schule für traumakompetente Achtsamkeit
AIM Kopfbild

 

Traumakompetente Achtsamkeit - Angebote

Aktuell: Workshop mit Sabeth Kemmler

"Spontane Körpererinnerungen in der Praxis der Achtsamkeit – Wie geht man damit um?"

Im Rahmen der Tagung der Deutschen Gesellschaft für Trauma & Dissoziation (DGTD) am 20. bis 21.09.2019 in Bad Dürrheim

"Spontane Körpererinnerungen in der Praxis der Achtsamkeit – Wie geht man damit um?"
Im Rahmen der Tagung der Deutschen Gesellschaft für Trauma & Dissoziation (DGTD) am 20. bis 21.09.2019 in Bad Dürrheim
Diesjähriges Tagungsthema: Trauma, Dissoziation und Gedächtnis: Gibt es "richtige" und "falsche" Erinnerungen?
„The body keeps the score“ schreibt Bessel van der Kolk; der Körper führt Buch, der Körper weiß Bescheid über noch unintegrierte traumatische Erfahrungen. Wie kann man damit umgehen, wenn bei der Achtsamkeitsmeditation oder anderen Übungen, die „Mindfulness“ entwickeln, traumatische Erinnerungen getriggert werden? Wie sorgt man als Anleiter/in für genügend Sicherheit? Wie sorgt man als Übende/r gut für sich?
Nicht wenige Menschen tragen unintegrierte Reste traumatischer Erfahrungen in sich. Wie könnte eine traumasensible Achtsamkeitspraxis insgesamt aussehen? Der Körper ist eine starke Ressource. Wie kann man ihn in der Traumaarbeit nutzen?
Und schließlich: Wie verlässlich sind somatische Erinnerungen? Viele Menschen quält die Frage, wie weit sie wiedergewonnenen Erinnerungen trauen können.
Ich arbeite seit 25 Jahren mit Achtsamkeit und Trauma und diese Fragen stehen von Anbeginn im Zentrum meines Interesses. Der Workshop bietet Beispiele aus meiner Praxis als Psychotherapeutin und Achtsamkeitslehrerin, stellt Bezüge her zu den Ansätzen von Peter Levine, Bessel van der Kolk, Babette Rothschild und anderen und lädt zum Erfahrungsaustausch ein. Zu Beginn und zum Ende führen wir einige einfache Achtsamkeitsübungen zur Erholung, Zentrierung und Erdung durch.
(Die Tagung ist leider ausgebucht.)

Grundkurs traumakompetente Achtsamkeit

Der Grundkurs vermittelt die zentralen Elemente traumakompetenter Achtsamkeitsarbeit in zehn Doppelstunden. Er wird in Einzelsitzungen durchgeführt; auf diese Weise kann der Unterricht den Voraussetzungen und Bedürfnissen der Lernenden gut angepasst werden. Der Kurs befähigt zum selbständigen Üben der Methode AIM. Die zeitliche Dichte oder Distanz der Sitzungen wird individuell verabredet. Für Interessenten, die anreisen, konzentriere ich den Unterricht in Blöcken.

Weiterführende Einzelarbeit: Im Rahmen der vertiefenden Einzelbegleitung biete ich verschiedene Themen an: Kenntnisse in traumakompetenter Achtsamkeit gezielt ausbauen / Übungen im warmen Wasser / Selbstablehnung überwinden / Beziehungsfähigkeiten entwickeln / Ziele verwirklichen, Talente entfalten / die spirituelle Entwicklung fördern.

Aus- und Weiterbildung zur Lehrerin oder zum Lehrer für traumakompetente Achtsamkeit

Ich biete eine zweistufige Ausbildung zum/zur Lehrer/in für traumakompetente Achtsamkeit nach der Methode AIM an (Practitioner und Master). Wenn Sie sich für die Ausbildung interessieren, sprechen Sie mich bitte an. Meine ausführliche Broschüre dazu ist in Überarbeitung.
Weiterbildung mit hohem Selbsterfahrungsanteil: AIM ist als Zusatzkompetenz für helfende sowie unterrichtende Berufsgruppen sehr beliebt. Wir haben Ärztinnen, Psychotherapeuten, Sozialpädagogen, Kunsttherapeutinnen, Lehrer, Sonderschullehrerinnen und Lehrer für Blinde, Atem- und Sprechtrainerinnen, Musiker, Aikidolehrerinnen, Hochschuldozentinnen u.a. unter unseren Teilnehmer/innen. Bislang gibt es keine gesonderten Module für spezielle Berufsgruppen. Der Besuch des Grundkurses (siehe oben), die Teilnahme an zwei Professional Trainings und der Erwerb der Lizenz „Practitioner“ werden empfohlen.

AIM Professional Training in Besandten an der Elbe
Traumakompetente Achtsamkeit: Reclaiming Personal Power

8.-16. November 2019
Belastungserfahrungen und Traumata können sowohl eine Art Ohnmacht zurücklassen (erlernte Hilflosigkeit) als auch ein inneres Uneins-Sein (Dissoziation). Wie hilft achtsames Gewahrsein, dies zu überwinden? Wie muss die Übung der Achtsamkeit gestaltet werden, um ein Zu-sich-Kommen zu bewirken (schrittweise Integration) und dabei sowohl sicher als auch effektiv zu sein?
Die Methode AIM ermöglicht ein selbstbestimmtes und traumakompetentes Üben von Achtsamkeit und Selbstmitgefühl, der zentralen Faktoren, die die allmähliche Integration der Persönlichkeit befördern. Sie basiert auf einem sorgfältig erforschten System von sieben grundlegenden Elementen, den Seven Basic Skills.

Flyer / Anmeldeformular

 

Thematische Seminare auf der Grundlage der Praxis traumakompetenter Achtsamkeit

Aktuelles: Einen Überblick über die aktuellen Seminarangebote finden Sie unter Seminare sowie unter Termine.

Abendgruppen, Tagesseminare, Wochenenden, Intensivseminare: Diese eignen sich zum Vertiefen und Üben und für die Arbeit mit speziellen Themen. Wenn Sie die Methode selbständig praktizieren wollen, sind die Seminare ein wichtiger Baustein Ihres Lernprozesses. Sie sind grundsätzlich so gestaltet, dass man auch ohne Vorkenntnisse daran teilnehmen kann (mit Ausnahme der Intensivseminare). Die Gruppenarbeit kann jedoch die im Grundkurs in Einzelarbeit durchgeführte Einführung in die eigene Übungspraxis nicht ersetzen.
Ein Seminar organisieren: Auf Wunsch komme ich zu Ihnen, um vor Ort ein Seminar zu leiten. Bitte sprechen Sie mich an, um sich über die aktuellen Konditionen dieses Angebots zu informieren.

Intensivseminare

Die Intensivs dauern jeweils eine Woche, Beginn und Ende am Samstag. Sie sind das Wirkungsvollste, das ich Ihnen anbieten kann. Die fortgesetzte Übung von AIM über 7 Tage in einer tragenden Gruppe fördert die persönliche Entwicklung nachhaltig. Die Intensivseminare sind gleichzeitig wesentlicher Bestandteil der Ausbildung zum/zur Lehrer/in für traumakompetente Achtsamkeit nach der Methode AIM.

Retreats

Retreats beinhalten mehr Freiraum und weniger Seminarzeiten als andere Seminare. Erfahrene Übende haben hier die Gelegenheit, ihre Kenntnisse und ihre Praxis zu vertiefen und einen Teil der Zeit nach Bedarf und Vorlieben selbständig zu gestalten.